Das bietet Ihnen ein Rückbildungskurs

Rückbildungskurs – typische Inhalte und Themen

Der Rückbildungskurs ist wichtig und sollte für Sie auch schon bald nach der Geburt ein Thema sein. Sie sollten jedoch erst nach dem ersten Besuch beim Gynäkologen, der ca. 6 Wochen nach der Geburt ansteht, mit diesem Kurs beginnen. Dabei gibt es aber einige wichtige Inhalte, über die Sie sich hier nun informieren können.

Was wird gelehrt?

Bei dem Kurs geht es nicht nur um den Sport allein. Viele Frauen halten die Rückbildungsgymnastik für unnötig und ignorieren das Thema einfach. Es sollte aber immer ernst genommen werden. Der Rückbildungskurs kann im Internet wahr genommen werden oder auch in einem Studio in einer größeren Gruppe. Sie werden sehen, dass eine Ernährungsumstellung eine große Rolle spielt. Dadurch werden die Erfolge bei der Gymnastik natürlich noch verbessert.

Was ist wichtig bei dem Kurs?

Es gibt zahlreiche Beckenbodenübungen. Die Übungen, die im Rückbildungskurs von der Trainerin gezeigt werden, können auch zu Hause durchgeführt werden. Dabei sollten aber möglichst alle Übungen noch einmal wiederholt werden. So ist es natürlich wichtig, den queren Bauchmuskel zu trainieren aber richtig. Es geht bei der Wochenbettgymnastik immer um eine sanfte Anstrengung, die den Körper auf weit mehr vorbereitet. Dabei sollten Sie als junge Mutter natürlich nicht allzu viel von sich verlangen. Wenn Sie zu schnell und zu forsch sind, dann können Sie mit diesen Übungen Ihrem Körper schaden.

Die Hebamme ist eine Ansprechpartnerin

Sie wollen mehr über einen Rückbildungskurs erfahren? Dann sprechen Sie einfach Ihre Hebamme an. Diese wird Ihnen Übungen zeigen, die Sie schon kurz nach der Geburt durchführen können. Sie können dort auch erfahren, wo Sie einen Kurs besuchen können und welche Zeitspanne sinnvoll ist. Sie bekommen Übungen gezeigt im Kurs, die Tick-Tack heißen oder auch Angeberkreise.

Sie werden sehen, dass ein Rückbildungskurs immer die beste Wahl ist um ein besseres Körpergefühl nach der Schwangerschaft zu bekommen.

Blowjob Tipps – So geht Oralverkehr

Vielen Frauen fällt es schwer, dem Mann einen Blowjob zu verpassen. Dabei gibt es ein paar simple Regeln zu beachten, und schon bläst es sich wunderbar.

Wir zeigen dir, wie du deinen Mann zum Orgasmus bläst und einen unvergesslichen Blowjob bereitest – let’s go!

Der Blowjob muss Spaß machen – und zwar beiden!

Zunächst einmal geht es gar nicht um Technik – es geht nur darum, als Frau selbst Lust auf einen Blowjob zu haben und diese Freude am Oralverkehr dem Mann auch zu zeigen. Darin liegt das Geheimnis! Wer keinerlei positiven Gefühl beim Blasen vermittelt, der kann die Techniken des Blowjobs noch so gut beherrschen – der Funke wird wahrscheinlich nicht überspringen.

Ein weitere Tipp liegt darin, den Blow Job abwechselnd zu gestalten. Die gleichen Bewegungen und Stimulationen können schnell langweilig wirken und dazu führen, dass sich bei dir die Muskeln verkrampfen. Versuche daher, alle paar Minuten die Technik zu variieren. So hältst du länger durch, ohne Krämpfe, und er kommt wahrscheinlich schneller zum Orgasmus.

Das solltest du beim Blasen unterlassen

Natürlich gibt es auch ein paar Dinge, die du unbedingt unterlassen solltest, wenn du einem Mann einen bläst. So solltest du beim Blasen keines falls die Zähne verwenden. Das ist ein absolutes No-Go! Auch solltest du immer vorsichtig agieren und darauf achten, dass du keinerlei Verletzungen des Partners beim Liebesspiel in Kauf nimmst. Aber das versteht sich natürlich von selbst.

Weitere Tipps zum Blowjob zeigt dir dieses Youtube Video:

Ein Vibrator und seine Anwendungsmöglichkeiten beim Sex

Er ist das wohl beliebteste Sextoy auf dem Markt – die Rede ist vom Vibrator. Doch nur die wenigsten Frauen kennen auch wirklich alle Geheimnisse und Anwendungsmöglichkeiten, um in den maximalen Genuss der kleinen Lustbringer zu kommen. Denn was viele nicht wissen: Es gibt schier unendlich viele Vibratoren, mit unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten. Neben dem klassichen, stabförmigen Vibrator aus Aluminium oder Kunststoff, gibt es G Punkt Vibratoren, Rabbit Vibratoren, Auflegevibratoren und sogenannte Womanizer, die lediglich die Klitoris stimulieren. Aber Slipvibratoren und Strap Ons mit Vibrationsfunktion komplettieren das Sextoy Sortiment in dem Segment.

Die Form des Vibrator bestimmt das Einsatzgebiet

Während ein G-Punkt Vibrator laut vibratorinfo.de stets in den Vaginalkanal eingeführt wird um den G Punkt im Inneren der Scheide gezielt zu stimulieren, so kann ein Rabbitvibrator gleichzeitig mit seinem zweiten Ast (Ohr, daher ‚Rabbit‘) die Klitoris sowie die äußeren Schamlippen stimulieren. Es versteht sich wohl von selbst, dass diese Mehrfachstimulation gerade für unerfahrene Anwenderinnen etwas zu heftig sein könnt.

Ein Auflegevibrator ist das schon deutlich einfacher und unspektakulärer: Er wird einfach auf den Venushügel gelegt, um dann die Vagina von außen in verschiedenen Stimulationsstufen zu verwöhnen. Gerade wer ein Date hatte, und sich anschließend noch selbst befriedigen möchte, kommt auf diese Weise garantiert zum Höhepunkt.

Minimalinvasiv könnte man den Einsatz des Womanizers beschreiben. Er wird schlicht auf die Klitoris gelegt. Durch Druckimpulse findet eine Stimulation statt, die sich auf das Lustzentrum der Frau ausweitet.

Wer sich nun einen günstigen Vibrator kaufen möchte, der sollte vor allem zu den bekannten Onlineshops wie etwa amorelie schauen. Dort falls  in aller Regel keinerlei Versandkosten an und die Auswahl ist recht groß.

Unterschied zwischen Seitensprungportal und Casual Dating

Längst ist es bekannt, dass es sich bei Dating Seiten nicht immer nur um die große Liebe oder die Suche nach einer Partnerschaft geht. Viele Personen sind nämlich Mitglieder sogenannter Casual Dating Plattformen. Da geht es ausschließlich darum, Dates mit Hintergedanken zu organisieren. Während die üblichen Location für ein klassisches Date ein See oder Park sein kann, finden Casual Dates meist in einer Hotel Lobby statt und werden dann im Laufe des Abends auf ein geräuschisoliertes Hotelzimmer verlegt. Natürlich sind aber auch andere Orte, an denen sich aufregender Sex erleben lässt, durchaus angesagt.

Neuer ist hingegen der Trend, solche Online Plattformen zum Seitensprung zu verwenden. So gibt es mittlerweile etliche Seitensprung Portale im Netz, die darauf abzielen, verheiratet Leute zusammen zu führen und aus der sexuellen Lethargie des Ehebetts zu reißen. Moralisch sicherlich bedenklich, aber enorm populär, solchen Seitensprungportale!

Seitensprung Portale sind im Kommen

Ein Seitensprung ist längst kein gesellschaftliches Tabu. Man kann davon ausgehen, dass sich wohl jeder 8. Mann in einer festen Beziehungen auf einem einschlägen Portal rumschlägt – und immerhin jede 11. Frau! Natürlich wird bei einem Seitensprungportal vorallem auf Anonymität geachtet. Es gäbe schließlich nichts schlimmeres, als wenn der Ehepartner oder die Ehepartnerin von den heimlichen Sextreffen Wind bekommt. Das hätte nicht nur eine unangenehme Unterredung zu Folge, sondern in vielen Fällen auch ein Ende der Beziehung.

Neben der Annonymität spielt natürlich die Art der Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Mitgliedern in die Entscheidung – welches Seitensprungportal für einen persönlich wohl am Besten geeignet ist, mit rein.

Casual Dating ist für Menschen mit Hintergedanken ideal

Wer auf Sextreffen über Casual Dating steht, der sollte Seiten C Date oder firstaffair mal ausprobieren. Hier treffen sich überwiegend Singles, die einfach nur guten Sex haben möchten. Meist geht der sexuellen Vereinigung noch ein kurzes Date vorraus, um grob abstecken zu können, ob man mit dem anderen tatsächlich Verkehr haben möchte oder nicht.

Anders als es vielleicht viele Menschen glauben mögen, gelten die etablierten Casual Dating Seiten als überaus seriös und sicher.